Menu

brlv.de

 

Altersteilzeit

zurück zu den FAQ

Altersteilzeit für 2011/2012

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

wir haben aufgrund vieler Anfragen eine Zusammenstellung erarbeitet, welche Altersteilzeitmodelle 2011/2012 möglich sind.  Bitte informieren Sie auch Ihre Kollegen, z. B. durch Aushang.
 
Außerdem ist im Anhang auch das Antrags-Formular für Altersteilzeit für Beamte im staatlichen Realschuldienst beigefügt.

Zur Zusammenstellung

Zum Antrag


Mit freundlichen Grüßen
Julia Jacob und Heidi Schreiber

Nach oben

Altersteilzeit ab 2010

Gesetzliche Grundlagen:
Bayerisches Beamtengesetz Art 91, Art 142 a,
Art 8 BayBVAnpG 2009/10 und das Haushaltsgesetz vom Dezember 2002. Diese Übersicht berücksichtigt den ab 1.1.2010 geltenden Rechtsstand – ohne Gewähr. Der Bayer. Landtag hat nun die Fortführung der Altersteilzeit für Beamte beschlossen. (Merkblatt des KM)

Das Kultusministerium hat im Internet Antragsformulare veröffentlicht:

 Gesetzesänderungen durch den Gesetzgeber sind immer möglich.

Blockmodell

Für das Schuljahr 2010/11 gibt es zunächst zwei Gruppen beim Blockmodell

Geburtsdatum

*2.2.1950 – 1.8.1950

*2.8.1950 – 1.8.1951

Bezüge

80 %

80 %

Ruhegehaltfähigkeit

50 %

60%

Pension gesetzlich

1.8.2014

1.8.2015

Ansparphase Block

1.8.2010 - 31.7.2012

1.8.2010 – 31.7.2013

Freistellungsphase

1.8.2012 – 31.7.2014

1.8.2013 – 31.7.2015

Für Ältere gilt voraussichtlich (Rechtsstand 1.1.2010)

Geburtsdatum

2.8.47-1.8.48

2.8.48 – 1.8.49

*Ansparphase Block

Ab 1.02.2010

Ab 1.02.2011

*Freistellungsphase

Ab 01.08.2011

Ab 01.08.2012

*Pension

Ab 1.8.2012

Ab 1.8.2013

Bei Schwerbehinderung ist Altersteilzeit ab dem Geburtsdatum 1.8.1953 und früher möglich und mit dem Antragsruhestand kombinierbar.

Daneben sind auch weitere Varianten möglich. Grundsätzlich ist bei Schwerbehinderung zu überlegen, ob eine Pensionierung auf Antrag als Alternative zur ATZ nicht besser ist. In der ATZ wird die Altersermäßigung nicht mehr gewährt.

Teilzeitmodell

Im Teilzeitmodell werden während des Bewilligungszeitraumes durchschnittlich 60 % der in den letzten fünf Jahren vor Beginn der ATZ erbrachten Arbeitszeit festgesetzt.

Altersteilzeit und Verlängerung der Lebensarbeitszeit

Im Infoblatt des Kultusministeriums zur ATZ wird auf eine mögliche Verlängerung der Lebensarbeitszeit hingewiesen: „Bei einer möglichen Anhebung der Altersgrenze für den Eintritt in den gesetzlichen Ruhestand kann sich das Ende der Ansparphase und der Beginn der Freistellungsphase im Rahmen der Altersteilzeit im Blockmodell verschieben und müsste dann entsprechend neu festgesetzt werden.“.

Versorgungsabschlag beim Antragsruhestand

Seit 2003 beträgt der Prozentsatz beim Versorgungsabschlag „3,6 % des Ruhegehaltsatzes“  für die Geburtsjahrgänge 1940 und später.

Der Versorgungsabschlag wird aus dem erreichten Ruhegehaltssatz berechnet und wird bis zum Ende des Zeitraumes, in dem Beamtenversorgung gezahlt wird, abgezogen. Auch Witwen- und Waisengeld wird aus dem verminderten Ruhegehaltssatz berechnet.

Bei schwerbehinderten Beamten, die vor dem 16.11.1950 geboren wurden und am 16.11.2000 schwerbehindert im Sinne des § 1 Schwerbehinderten-gesetz (GdB mind. 50) sind, erfolgt kein Versorgungsabschlag.

Beginn der Altersteilzeit

Die ATZ beginnt in der Regel am 1.8. (5-Jahres-Modell) Sie kann aber auch zum 1. Februar angetreten werden (2,5-Jahres-Modell).

Altersteilzeitbezüge

Während der ATZ beträgt das Gehalt (Teilzeitgehalt zuzüglich ATZ-Zuschlag) ca 78 % der bisherigen Nettobezüge, der ATZ Zuschlag wirkt sich aber progressionssteigernd aus (deshalb sind es nicht 80 %). Keine Freibeträge auf der Lohnsteuerkarte eintragen lassen. In vielen Fällen ist es auch günstiger, Steuerklasse III statt IV oder V zu wählen, da dann der steuerfreie Zuschlag höher ausfällt. Der Ausgleich erfolgt dann über die Einkommensteuererklärung.

Zum Ruhegehalt

Das Ruhegehalt wird aus der zuletzt erreichten Dienstaltersstufe und aus der ruhegehaltfähigen Dienstzeit errechnet. Der Beihilfesatz beträgt im Ruhestand 70 % ! Die Zeit der ATZ ist zu 50 % bzw. 60 % der planmäßigen Dienstzeit ruhegehaltsfähig.

Beförderungen im Blockmodell

Für ATZ im Blockmodell wird darauf hingewiesen, dass während der gesamten ATZ (Anspar- und Freistellungsphase) keine Beförderungen vorgenommen werden, wenn die ATZ nach dem 31. März 2006 angetreten wird. Für Beamte, die eine höherwertige Funktion/ einen höherwertigen Dienstposten über einen längeren Zeitraum wahrgenommen haben, aber mangels erforderlicher Planstelle nicht befördert werden konnten, bleiben Beförderungen bis zum vollendeten 61. Lebensjahr zulässig.

Blockmodell – oder Teilzeitmodell ?

Der Reiz des Blockmodells besteht in der Möglichkeit, die Dienstzeit früher zu beenden. Es ist zu empfehlen, wenn zu erwarten ist, dass während der Laufzeit keine gravierenden gesundheitlichen Probleme auftreten und das Ziel darin besteht, früher in den Ruhestand treten zu können.

Im Teilzeitmodell ist die unterrichtliche Belastung nicht mehr so hoch. Es handelt sich um eine echte Teilzeitbeschäftigung mit den Vor- und Nachteilen der Teilzeit. Bei gesundheitlicher Beeinträchtigung während der Laufzeit kann eine Ruhestandsversetzung auf Antrag oder aus gesundheitlichen Gründen ohne große Abwicklungsprobleme durchgeführt werden. Der Pensionszeitpunkt ist ab dem 64. (60.) Lebensjahr wählbar.

Termine

Anträge zum Beginn der ATZ zum 1.2.2010 sind möglichst umgehend über die Schulleitung einzureichen. Anträge mit Beginn 1.8.2010 sind im Frühjahr 2010 über die Schulleitung einzureichen (Termin: 1.5.2010 Eingang im Kultusministerium).

Weitere Informationen

Die Entscheidung für die ATZ ist eine sehr persönliche Entscheidung. Sie hängt u.a. von en finanziellen Gegebenheiten, dem Gesundheitszustand, den familiären Umständen und von der persönlichen Schwerpunktsetzung ab. Für Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Hauptpersonalrat Gruppe der Lehrer an Realschulen:

Tel. 089 / 55 25 00 - 0, Fax – 10
Durchwahl: - 24 oder -25
E-Mail: hpr(at)brlv.de 

Nach oben