Realschüler als MINT-Experten von morgen hoch begehrt

Neun bayerische Realschulen mit MINT21-Preis 2017 ausgezeichnet

„Die Förderung der Schüler im Bereich MINT ist ein wesentlicher Bestandteil des Bildungskonzeptes der Realschule. Auch die breite Unterstützung der Mint-Initiative durch die bayerische Wirtschaft zeigt, wie bedeutsam die MINT-Fächer für den Wirtschafts- und Hochtechnologiestandort Bayern sind“, äußert sich brlv-Vorsitzender Jürgen Böhm im Rahmen der heutigen Verleihung des MINT21-Preises. „Die ausgeprägten MINT-Kompetenzen der Realschüler und die enge Verknüpfung der Realschulen mit der heimischen Wirtschaft machen die Absolventen der Realschulen im Freistaat zur Deckung des Fachkräftebedarfs gerade in diesem Bereich hoch begehrt. Die Heranwachsenden erfahren durch diese kontinuierliche Förderung enorme Chancen, die sich ihnen im künftigen beruflichen Leben im MINT-Bereich eröffnen, wenn sie den Realschulabschluss abgelegt haben. Einer erfolgreichen beruflichen Karriere steht mit diesen Qualifikationen nichts im Wege“, so Böhm weiter.

„Die Realschule nimmt eine Vorreiterrolle im MINT-Bereich ein. Die diesjährige Verleihung des MINT21-Preises zeigt wieder einmal, über welch enormes Potenzial unsere Schüler auf diesem Gebiet verfügen. Besonders beeindruckend ist die erkennbare Freude und Begeisterung, mit der die Realschüler an diesem Vormittag ihre Projekte präsentiert haben", kommentiert der stellvertretende brlv-Vorsitzende Thomas Dachs die kreativen Projektideen und deren Vorstellung.

Am heutigen Freitag haben acht bayerische Realschulen den MINT21-Preis für Projekte in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) erhalten. Außerdem wurde ein MINT21-Sonderpreis vergeben. Die mit je 500 Euro dotierten Preise wurden den Schulen von Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich, Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. und der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm, sowie Prof. Günther G. Groth, Vorstandsvorsitzender des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e.V., übergeben.

Die ausgezeichneten Realschulen

       Staatliche RS Bessenbach

       Werner-von-Siemens-Realschule, Staatl. RS Erlangen I

       Viktor-Karell-Schule, Staatl. RS Landau a.d. Isar

       Staatl. RS Pegnitz

       Staatl. RS Puchheim

       Staatl. RS Trostberg

       Sophie-Scholl-RS Weiden, Staatl. RS für Mädchen

       Anton-Jaumann-RS, Staatl. RS Wemding

       Den MINT21-Sonderpreis erhielt die Jacob-Ellrod-Schule Gefrees, Evang. Ganztagsrealschule

 

Die Initiative MINT

Die MINT21-Initative ist ein wesentlicher Baustein der vom Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst getragenen Initiative „Realschule 21“. Sie dient der Schärfung des besonderen Profils bayerischer Realschulen und trägt zu einer zukunftsfähigen Positionierung dieser Schulart bei. Das Vorhaben wird in Kooperation mit bayme vbm – Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber, der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. (vbw) und dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw) durchgeführt.

Die Initiative MINT21 setzt auf die Gestaltungskraft und Kreativität der Realschulen vor Ort und möchte regionale Strukturen stärken und etablieren. In acht Netzwerken entwickeln und erproben Modellschulen Maßnahmen zur Förderung des Nachwuchses in den MINT-Fächern. MINT21-Koordinatorinnen und -Koordinatoren unterstützen die Schulen in ihrem Engagement, die eigenen MINT-Kompetenzen aufzubauen oder bisherige MINT-Erfahrungen zu optimieren.

Zu Projektbeginn im Jahr 2010 umfasste das MINT21-Netzwerk 32 Realschulen, mittlerweile sind 70 Schulen zertifiziert.

Seit 2011 wird jährlich ein MINT21-Preis für besonders gelungene Projekte an MINT21-Netzwerkschulen vergeben.

Quelle: Bayerisches Realschulnetz (BRN)

 

Pressekontakt: Judith Kadach 089/55 38 76  


Kategorien:
Politik

Ihre Ansprechpartner

Pressesprecherin
Pressesprecherin

Judith Kadach
presse@brlv.de