Profil und Zukunftsorientierung der Realschule eröffnen vielfältige Wege

Filmmodule des brlv verdeutlichen die Chancen und Möglichkeiten für die Heranwachsenden mit dem Weg über die Realschule  

„In der Übertrittsphase an eine weiterführende Schule geht es darum, den passenden Weg und die vielfältigen Anschlussmöglichkeiten für jeden einzelnen Schüler zu finden. Keine vermeintlich vorgegebenen gesellschaftlichen Normen oder kurzfristigen Moden dürfen hierbei im Vordergrund stehen, ebenso wenig gibt es hierbei Königswege. Sondern es geht einzig und allein um die Bedürfnisse des einzelnen Kindes und die Frage, wie dieser junge Mensch bestmöglich gefördert und auf seinem individuellen Lebensweg begleitet werden kann“, so äußert sich Jürgen Böhm, Vorsitzender des Bayerischen Realschullehrerverbands (brlv), zur in wenigen Wochen bevorstehenden Anmeldephase an den Realschulen im Freistaat.

Böhm macht deutlich, dass es stets darum gehen müsse, dass das einzelne Kind im Mittelpunkt aller Bildungsdiskussionen stehen müsse. „Niemals darf es um Vorgaben, Normierungen oder Vereinheitlichungen gehen. Es geht um nichts Geringeres als die individuelle Freiheit des Menschen, die sich natürlich in einer Vielzahl von Bildungswegen widerspiegeln muss“, so Böhm. Um die Talente und Fähigkeiten des Einzelnen  optimal zur Entfaltung bringen zu können, sei der passende Bildungsweg unerlässlich. Das differenzierte Schulsystem habe hier hervorragende Angebote, die die unterschiedlichen Neigungen und Voraussetzungen der Schüler ideal aufgreifen.

„Die Realschule in Bayern, die sich in den vergangenen Jahren zu einer der modernsten und leistungsstärksten Schularten in Deutschland entwickelt hat, bietet hierbei mit ihrem besonderen, spezifischen Profil Kindern viele verschiedene Möglichkeiten, die Theorie und Praxis miteinander verbinden. Von der MINT-Förderung über die Vermittlung von Fremdsprachen, der Umsetzung der Digitalisierung und Medienbildung im Unterricht bis hin zur strukturierten und intensiven Berufsorientierung werden ihnen verschiedenste Wege in Bezug auf die Anschlüsse nach der Realschule eröffnet. Die Wege über die beruflichen Schulen, die duale Ausbildung oder die Beruflichen Oberschulen ermöglichen sehr gute Chancen sowohl für die berufliche als auch die akademische Bildung. Denn: Den Weg über die Realschule zu wählen bedeutet, sich für differenzierte Möglichkeiten, hohe Qualität und vielfältige Perspektiven zu entscheiden“, erläutert der brlv-Vorsitzende.

Um Eltern, Schülern und Lehrkräften gezielt die Vorteile der bayerischen Realschule nahezubringen sowie deren spezifisches Profil zu vorzustellen, hat der Bayerische Realschullehrerverband insgesamt neun Filmmodule konzipiert und produzieren lassen.

Filmmodul: „Realschule – Mein Weg zum Übertritt“

 

Pressekontakt: Judith Kadach, 089 553876

 


Kategorien:
Politik

Ihre Ansprechpartner

Pressesprecherin
Pressesprecherin

Judith Kadach
presse@brlv.de