Weichen gestellt

brlv: Positive Bilanz zum Schuljahresabschluss – Gute Aussichten für Schuljahr 2018/19

München, 26.7.2018. „Für Schüler und Lehrkräfte geht ein arbeitsintensives Schuljahr zuende. Nun ist es an der Zeit, sich zu erholen und die Akkus für das kommende Schuljahr mit all seinen Herausforderungen wieder aufzuladen. Dass dieses mit über 430 zusätzlichen Bildungsverstärkern begonnen werden kann, ist nicht nur für Lehrkräfte und Schüler, sondern auch für die Eltern ein positives Signal. Sie haben sich gemeinsam  mit ihren Kindern bewusst für den Weg über die Realschule entschieden – und damit für Individualität und Vielfalt. Die individuelle Förderung des Einzelnen, die klare Profilbildung und die zukunftsorientierte, moderne Aufstellung der Realschule werden auch in Zukunft an den Realschulen im Freistaat fokussiert behandelt“, betont brlv-Vorsitzender Jürgen Böhm zum Start der Sommerferien.

Zusätzlich zum Ausbau des Einstellungskorridors seien die Rahmenbedingungen an den Realschulen weiter verbessert worden. Auch habe sich in Bezug auf die Anerkennung der Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung im vergangenen Jahr viel getan. „Die Realschulen im Freistaat tragen mit ihrer hohen beruflichen Orientierung und der Tatsache, dass Realschüler die Fachkräfte von morgen sind, einen entscheidenden Teil hierzu bei – ebenso zu einem starken Wirtschafts- und Bildungsstandort“, betont Böhm.

 Ziel im neuen Schuljahr müsse es unter anderem sein, weiter einem drohenden Lehrermangel entgegenzuwirken, Junglehrern Perspektiven zu eröffnen und junge Menschen dazu zu motivieren, das Realschullehramtsstudium zu ergreifen. „Die Realschule ist als erfolgreiche und starke mittlere Säule des bayerischen Bildungswesens eine zukunftsrelevante Schulart, die den Schülern vielfältige Wege eröffnet. Sie lebt von engagierten, motivierten Lehrkräften. Der brlv wird sich weiter dafür einsetzen, dass dies wahrgenommen und mit allen Mitteln unterstützt wird“, macht Böhm klar.

In Bezug auf die bevorstehende Zeugnisvergabe rät Böhm zur Gelassenheit für den Fall, dass die Noten nicht so gut ausfallen wie erhofft. Wichtig sei, dass die Eltern ihre Kinder dabei unterstützen, ihre Leistungen zu verbessern, statt ihnen womöglich Vorwürfe zu machen. Die Förderangebote der Schulen seien eine gute Möglichkeit, das Leistungsniveau zu steigern, und auch die Beratung der Lehrkräfte könne hilfreiche Hinweise geben. 

Der brlv bedankt sich bei allen Lehrkräften für ihren Einsatz im Schuljahr 2017/18 und wünscht ihnen sowie allen Schülern erholsame, schöne Sommerferien.

Pressekontakt: Judith Kadach, 089  55 38 76  


Kategorien:
Politik

Ihre Ansprechpartner

Pressesprecherin
Pressesprecherin

Judith Kadach
presse@brlv.de