Fachtagung zu Schulpartnerschaften mit Israel: Erfahrungsaustausch aus den Schülerbegegnungen und Umgang mit Antisemitismus

Seit 2003 fördert der Pädagogische Austauschdienst im Auftrag des Auswärtigen Amts Partnerschaften zwischen deutschen und israelischen Schulen, indem er israelische Schülergruppen bei ihrem Besuch in Deutschland bezuschusst. Vom 20. bis 22. April 2020 lädt er zu einer Fachtagung nach Bonn ein, bei der Austauschbegegnungen zwischen Deutschland und Israel im Mittelpunkt stehen.

Die Tagung richtet sich an Lehrkräfte, die bereits eine deutsch-israelische Schulpartnerschaft betreuen sowie an Unterrichtende, die in Zukunft eine Partnerschaft aufbauen möchten. Teilnehmen können insgesamt ca. 25 Lehrer.

Ziel der Tagung ist es, die Teilnehmer bei der Vorbereitung von deutsch-israelischen Schulpartnerschaften zu unterstützen bzw. laufende Partnerschaften zu begleiten. Die Lehrkräfte werden die Möglichkeit haben, ihre Partnerschaften vorzustellen und Erfahrungen untereinander auszutauschen. Ein Ziel ist, mehr Schulen an aktuelle Themen und an Projektarbeit in Schulpartnerschaften heranzuführen. Zudem soll im Rahmen der Tagung das Thema zunehmender antisemitischer und antiisraelischer Strömungen und Vorkommnisse thematisiert und erörtert werden, wie ihnen aus Sicht der Schulpartnerschaften entgegengetreten werden kann.

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung werden aus Mitteln des Auswärtigen Amts getragen. Die Fahrtkosten werden nach den Richtlinien des Bundesreisekostengesetzes erstattet.

Weitere Informationen zur Fachtagung erhalten Sie hier.

Hier können Sie sich bis zum 20. Februar 2020 anmelden.

Ihre Ansprechpartner

Stephanie Neumeier
stephanie.neumeier@brlv.de